Kategorien
Philosophie, allgemein Ratgeber

Jérome Brillaud: Philosophie der Einfachheit. Was wirklich zählt im Leben.

Jérome Brillaud: Philosophie der Einfachheit. Was wirklich zählt im Leben. 2021, Zürich, Midas-Verlag, 2. Aufl., 245 S., ISBN 978-3-03876-173-0,

Einfache Lebensgestaltung folgt immer dem Willensimpuls und der Frage des Eigentlichen. Sie stellt immer den Schritt aus der Fremdbestimmung zur Selbstsetzung und ist ein Denkakt, der sich in der ganzen Philosophiegeschichte und Literatur aufspüren lässt. Brillaud nimmt den Leser mit auf eine Reise durch die Geistesgeschichte und setzt zum Mittelpunkt den Terminus “Einfachheit”. Doch was ist Einfachheit in der Begriffsweite und lässt er sich semantisch klar bestimmen? Im Sinne einer Beweisführung wäre er sicherlich als vage anzusehen, insbesondere, wenn er auf das Erleben in unterschiedlichen Zeiten angewendet wird. Hier müsste der Autor scheitern, käme es ihm auf eine klare und durchgängige Schlußfolgerung an. Geht der Leser dagegen seinen sehr umfangreichen Zitierungen im Bewußtsein der Vielgestaltigkeit der Erscheinungsformen von Einfachheit nach, bietet sich reichlich Stoff zu geradezu meditativer Reflexion auf das was ihm als wesentlich erscheinen kann. So wie Thoreau das Leben selbst finden wollte und in seinem “Walden” aus der Ichperspektive sinnierte, gibt ihm Brillaud ein gedankliches Geleit durch die Jahrhunderte der Philosophiegeschichte und Ansätzen der Erkenntnissuche.

Ein lesenswertes Buch gerade in einer Zeit gesellschaftlicher Umbrüche und Ungewissheiten, das keine allgemeingültigen Antworten vermitteln kann, aber gerade dadurch ermutigt den eigenen Weg in größerer Klarheit zu finden.